The Fault In Our Stars – Das Schicksal ist ein mieser Verräter

The Fault In Our Stars – John Green

fault-in-our-stars
Bevor ich anfing das Buch zu lesen, habe ich von allen Seiten nur Positives gehört und das Buch kam direkt auf meine ‚Must Read‘ Liste.
Es hat sich ergeben, dass ich mir zuerst den Trailer zu dem Film angesehen habe – und ich habe geheult – nur beim Trailer! Aber wer hat das nicht. Ein weiterer Grund das Buch unbedingt lesen zu müssen!
(Ich habe das Buch in Englisch gelesen und für jemanden mit einem ‚durchschnittlichen‘ Englischniveau ist es sehr gut zu verstehen)
Für die, die das Buch noch nicht kennen, eine kurze Zusammenfassung: Die Geschichte handelt von der 16-jährigen Hazel Grace, die an Krebs leidet. In einer Selbsthilfegruppe lernt sie Gus kennen. Er hat seinen Krebs besiegt, aber eins seiner Beine verloren. Die Beiden verlieben sich in einander und fliegen zusammen nach Amsterdam, wo Hazel den Autor ihres Lieblingsbuches treffen möchte. Isaac ist ein Freund von den Beiden, der ebenfalls an Krebs leidet und als Folge erblindet. Gemeinsam gehen sie durch Höhen und Tiefen und erleben ein paar witzige Dinge zusammen.
Man findet sich relativ schnell in Hazels auf den Krebs abgestimmten Alltag zurecht und werden ein Teil davon. Ihr Leben besteht, neben der Krankheit, aus einer übervorsichtigen Mutter, einem sensiblen Vater und der berüchtigten Selbsthilfegruppe. Dort lernt Hazel Gus kennen. Ein unheimlich attraktiver junger Mann, der unglaublich auf Metaphern steht.
Ohne große Worte – ich liebe das Buch und kann es nur weiter empfehlen! Man bekommt einen neuen Blick in das Leben einer Person, die an Krebs leidet. Die meisten Geschichten, die dieses Thema behandeln, bekommt der Leser aus Sicht eines Außenstehenden geschildert und man kann sich meistens nur bedingt in die Situation der Krebsleidenden hineinversetzen.
Auf der anderen Seite ist das Buch aber nicht zu ‚krebslastig’…drücken wir das jetzt mal so aus…die Krankheit spielt zwar ein wichtiges Thema, aber Hazel hat auch ganz normale ‚Probleme‘, wie jeder andere auch.
Ein weiterer, für mich sehr wichtiger Grund, das Buch unbedingt zu lesen ist Gus. Ich habe es selten erlebt…genau genommen fällt mir kein identisches Beispiel ein…das ich mich sofort über beide Ohren in einen Charakter verliebt habe. Nicht weil Gus von Hazel als attraktiv und gut aussehend bezeichnet wird, sondern, ganz altmodisch, wegen seiner Art (eigentlich die einzige mögliche Komponente über die Sympathien für einen Charakter empfinden kann). Aber Gus hat meiner Meinung nach etwas ganz Besonderes an sich. Die Art, wie er die Welt sieht, die bewertet und sich anderen Mitmenschen (Hazel und Isaac) gegenüber verhält ist wundervoll und hat mich sehr gerührt.
Auch wenn ich lange drüber nachgedacht habe, an diesem Buch habe ich nichts auszusetzen und kann somit auch nichts Negatives sagen. Für mich war das Buch perfekt!
John Green schafft es, dass man selbst zu einem Teil der Geschichte wird. Das Leben eines Teenagers mit den ganz normalen Themen wie die erste Liebe.
Ein Buch, mit dem man lachen, rätseln, trauern und auch wieder aufatmen kann. *-*

 

Bücher Rezensionen

Hallo ihr Lieben,

da ich ein kleiner Bücherwurm bin und das Lesen über alles liebe, werde ich in Zukunft zu Büchern, die ich gelesen habe, Rezensionen verfassen.

Wer kennt das nicht, man hat Lust ein gutes Buch zu lesen und steht vor einem Regal voll mit Büchern. Für welches soll man sich da entscheiden? Ich hoffe ich kann euch mit meinen Beiträgen die Entscheidung etwas vereinfachen.

Gerne nehme ich auch Buchvorschläge oder Meinung über ein spezielles Buch von euch an!

Bis bald! 🙂